2x Antibeschlag-Spray für Brillen im Vorteilspack

€25,90 €29,80

GRATIS Lieferung innerhalb von 24 Stunden

Das wichtigste über das Antibeschlagspray im Überblick:

2x Vorteilspack ZEROfog Antibeschlagspray für Brillen

Der Testsieger von BIOBAUM ist mit einem speziellen Molekül ausgestattet, dass die Brillengläser mehrere Stunden nicht beschlagen lässt. Dabei wurde ZEROfog ebenfalls bei Gesichtsmasken (u.a. FFP2 & KN95) & Temperaturunterschieden dauerhaft von Experten getestet inkl. Sicherheitsblatt Prüfung.

  • Höchster Standard: Sicherheitsdatenblatt aus Deutschland vorliegen & geprüft
  • Perfekt für Brillenträger mit Gesichtsmaske - Indoor & Outdoor
  • Von neutralen Augenoptikern getestet & geprüft 
  • Einfache & sichere Anwendung ca. 320 Sprays bei 15ml
  • Sehr schonend für das Brillenglas & Auge
  • Inhalt: Isopropanol <3%, Anionic Surfactants <5%, Hexylene Glykol <3%
  • Ideal für Brillen, Sonnenbrillen, Gleitsichtbrillen, Sportbrillen, Taucherbrillen oder Skibrillen

  • Anwendung: beide Glasflächen einsprühen und mit einem weichen Tuch sanft trockenreiben

Einfache Anwendung:

Sprühen Sie beide Glasflächen mit ZEROfog ein und reiben Sie es mit einem weichen Tuch ein bis die Brillengläser trocken sind. 

Antibeschlagspray für den perfekten Durchblick

Immer schön den Durchblick behalten – mit einer Brille ist das manchmal leichter gesagt als getan. Gerade im Winter, im Zusammenspiel mit einer Mund-Nasen-Bedeckung oder bei sportlicher Aktivität kämpfen viele Brillenträger mit beschlagenen Gläsern. Antibeschlagsprays können hier Abhilfe schaffen und für klaren Durchblick in allen Situationen sorgen.

Anwendung eines Antibeschlagsprays – Schritt für Schritt

Um mit einem Antibeschlagspray die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie einige Punkte unbedingt beachten. Ohne die korrekte Anwendung können die Sprays nur einen Bruchteil ihrer Wirkung entfalten.

Schritt 1: Optimale Reinigung der Gläser

Vor der Anwendung eines Antibeschlagsprays sollten Brillenträger besondere Gründlichkeit beim Reinigen ihrer Brillengläser walten lassen. Bereits kleine Fett-, Schmutz- oder Staubrückstände können die Wirkung von Antibeschlagsprays beeinträchtigen und den optimalen Schutz verhindern.
Zur Reinigung der empfindlichen Brillengläser sollte zunächst ein geeigneter Brillenreiniger eingesetzt werden. Im Zusammenspiel mit einem hochwertigen und fusselfreien Microfasertuch wird so eine möglichst gründliche Reinigung der Gläser erreicht.

Schritt 2: Auftragen des Antibeschlagsprays

Um die Gläser der Brille optimal vor dem Beschlagen zu schützen, werden Antibeschlagsprays direkt auf die Oberfläche des Glases aufgebracht. Dabei gilt zu beachten, dass sich ein mikroskopisch-feiner Film auf die Gläser legt. Daher sollte hier nicht nach dem Motto „Viel hilft viel“ vorgegangen werden – die Anwendungsempfehlungen der Hersteller müssen eingehalten werden.

Schritt 3: Einwirkzeit beachten und auspolieren

Auch wenn die Schutzschicht auf der Glasoberfläche direkt nach dem Auftrag vorhanden ist, setzt die Wirksamkeit der Antibeschlagsprays erst nach einer kurzen „Einwirkzeit“ ein. Die Brille sollte komplett getrocknet sein, bevor sie eingesetzt wird.
Nach dem Auftragen des Sprays kann es zudem vorkommen, dass ein dünner, sichtbarer Film auf der Brillenoberfläche verbleibt. Durch sanftes Auspolieren mittels Microfasertuch lässt sich dieser Film entfernen und die Brille ist einsatzbereit.

Schritt 4: Regelmäßig neu anwenden

Nach der einmaligen Anwendung des Sprays ist die Brille grundsätzlich gegen Beschlagen geschützt. Durch das Tragen in unterschiedlichen Innen- und Außenbereichen wird die feine Schicht auf den Gläsern beansprucht. Ganz egal, was die Werbeversprechen auf der Verpackung raten: Kein Spray kann die Brille für immer vor dem Beschlagen schützen.

Wann ist ein Antibeschlagspray sinnvoll?

Es gibt unterschiedliche Situationen, in denen der Einsatz eines Antibeschlagsprays sinnvoll und angebracht ist. Die häufigsten Einsatzszenarien aus unserem Alltag haben wir im folgenden Abschnitt zusammengefasst:

1. Brille mit Maske (Mund, Nasenbedeckung)

Die Corona-Pandemie hat uns auch fast zwei Jahre nach dem ersten Ausbruch der Krankheit fest im Griff. Das öffentliche Leben kehrt zwar langsam wieder zurück, doch gerade Brillenträger haben mit einer ganz neuen Herausforderung zu tun: Beschlagenden Brillengläser aufgrund vorgeschriebener Masken.

Durch den Einsatz von Mund-Nasen-Bedeckungen wird zwar die Infektionsgefahr mit dem Corona-Virus reduziert, doch die Masken haben einen großen Nachteil: Durch das Abdecken von Mund und Nase kann die feuchte Ausatemluft nicht mehr frei vom Gesicht wegtransportiert werden, sondern gelangt in viel größerem Maße in Richtung der Brillengläser.

Dort schlägt sich die Feuchtigkeit der Ausatemluft auf der kühlen Oberfläche der Brillengläser nieder und führt zu einem Beschlagen der Brille.
Antibeschlagsprays können hier Abhilfe schaffen. Besonders Brillenträger, die im privaten Umfeld oder bei ihrer Arbeit darauf angewiesen sind, Masken zu tragen, können das Beschlagen mittels Antibeschlagspray verringern oder komplett verhindern.

2. Brille im Winter

Das Beschlagen von Brillengläsern ist ein einfacher, physikalischer Vorgang, der sich im Grunde auf zwei Faktoren zurückführen lässt: Feuchtigkeitsgehalt der Luft und Temperatur der Brillengläser. Gerade im Winter schlägt den Gläsern im Außenbereich eiskalte Luft entgegen und senkt die Oberflächentemperatur der Gläser.
Durch ständige Wechsel von außen nach innen, durch Ausatemluft, die durch Schals und Tücher gebremst wird und durch die eigene Körperwärme, beschlagen Brillengläser im Winter deutlich stärker als bei sommerlichen Temperaturen.

3. Taucherbrille

Taucherbrillen beschlagen besonders oft – der Grund dafür ist aus physikalischer Sicht schnell erklärt: Die Taucherbrille schließt, so sie denn optimal funktioniert, luftdicht um die Augen herum ab. Gleichzeitig wird die Brille selbst direkt durchs Wasser gekühlt. Im Inneren der Brille entstehende Luftfeuchtigkeit kann nicht entweichen und schlägt sich auf den Gläsern nieder.
Antibeschlagsprays helfen hier bei korrekter Anwendung verlässlich und geben den Blick auf die faszinierende Unterwasserwelt wieder frei.

4. Sportbrille

Wer beim Sport auf eine Brille angewiesen ist, kennt das Phänomen: Je anstrengender das Workout, desto schneller sind die Gläser beschlagen. Grund hierfür ist die Schweißproduktion und die steigende Luftfeuchtigkeit, die sich in direktem Umfeld des Körpers einstellt. Unser Körper versucht, durch Verdunstungskälte die eigene Temperatur zu regulieren – kein Wunder also, dass sich Teile der Luftfeuchtigkeit auch auf der kühlen Brillenoberfläche niederschlagen.
Antibeschlagsprays können auch in diesen schwierigen Situationen vor einem Beschlagen der Brillengläser schützen und so dem Sport eine ganz neue Qualität verschaffen.

4. Visiere (Motorradhelm und Co.)

Nicht nur Brillen, auch Visiere von Motorradhelm und Co. beschlagen bei kalten Temperaturen sehr schnell. Gerade Motorradhelme haben aufgrund ihrer Schutzwirkung die Eigenschaft, den Kopf zu wärmen und so für eine höhere Luftfeuchtigkeit im Inneren des Helmes zu sorgen. Der Fahrtwind kühlt dabei das Visier von außen und sorgt dafür, dass sich die Feuchtigkeit hier niederschlägt.
Ein Antibeschlagspray kann bei Motorradhelmen helfen, die optimale Durchsicht zu behalten.

Wie funktioniert ein Antibeschlagspray?

Um die Funktionsweise eines Antibeschlagsprays zu verstehen, muss zunächst betrachtet werden, warum Gläser überhaupt beschlagen.

Wieso beschlagene Brillengläser?

Das Beschlagen eines Brillenglases beruht auf dem Prinzip der Kondensation und ist durch einen einfachen, physikalischen Vorgang leicht zu beschreiben: Warme Luft hat eine größere Fähigkeit, Feuchtigkeit zu transportieren. Kühlt die Luft ab, setzt sich die Feuchtigkeit wieder ab. Stellt man sich nun die Gläser einer Brille als im Verhältnis zur Körpertemperatur kühle Oberfläche vor, wird klar war passiert: Die Luft kühlt in der unmittelbaren Nähe zum Glas ab und die kondensierte Feuchtigkeit schlägt sich auf der Oberfläche der Brillengläser nieder.

Anti Fog Spray verspricht Hilfe

Antibeschlagsprays setzen genau an dieser Stelle an. Durch eine mikroskopisch-feine Schutzschicht auf der Oberfläche werden feinste Unebenheiten ausgeglichen und die Feuchtigkeit kann nicht mehr an der Glasoberfläche haften. So wird ein Beschlagen der Brille effektiv verhindert und die Sicht bleibt ungetrübt und klar.

Wichtig: Nachdem Sie das Antibeschlagspray aufgetragen haben, dürfen Sie die Gläser nicht putzen. Falls Sie die Gläser putzen, müssen Sie das Antifog Spray wieder auftragen.

Warum beschlägt die Brille mit Maske?

Beschlagene Gläser sind ein Zeichen für hohe Luftfeuchtigkeit und eine im Verhältnis niedrige Temperatur der Brillengläser. Beim Tragen einer Maske wird die feuchte Ausatemluft sehr nah am Körper gehalten – was ja auch Sinn und Zweck der Masken ist.

Während so jedoch Keime und Erreger davon abgehalten werden, in den freien Raum geschleudert zu werden, wird auch die Feuchtigkeit der Atemluft in unserer direkten Nähe gehalten.

Die feuchte Luft kann daher sehr viel direkter an die Brillengläser gelangen und sich dort niederschlagen – dank Antibeschlagsprays ein regulierbares, physikalisch aber einfach zu erklärendes Ärgernis.

Wie lange hält die Wirkung von Antifog Sprays?

Die Wirkungsdauer von Antibeschlagsprays oder Antifog Sprays wird in der Regel mit mehreren Stunden angegeben. Dass die Sprays tatsächlich diese von den Herstellern genannten Zeiten hält, hängt jedoch ganz entscheidend von den äußeren Umständen, der korrekten Anwendung und dem Reinigungszustand der Brillengläser ab.
Als Daumenregel lässt sich jedoch festhalten: Bei einer korrekt angewendetem Antibeschlagspray lässt sich eine Wirkung von bis zu 10 Stunden erreichen.

Achtung: Sobald die Brille gereinigt wird oder sich Staub und andere Partikel auf der Glasoberfläche absetzen können (z.B. bei sehr staubiger Arbeitsumgebung) sollte das Spray erneut angewendet werden!

Wieso beschlägt die Brille im Winter öfter als im Sommer?

Viele Brillenträger kennen das Phänomen: In der kalten Jahreszeit beschlagen die Brillen öfter als im Sommer. Dies liegt an unterschiedlichen Effekten.
Zunächst ist der ständige Temperaturwechsel von Außentemperatur zu Innentemperatur im Winter dank beheizter Räume deutlich größer. Die draußen gekühlte Brille trifft beim Betreten eines Raumes auf warme, feuchtigkeitsspeichernde Innenluft – Niederschlag auf den Gläsern ist vorprogrammiert.

Aber nicht nur die Außentemperaturen, auch unsere Kleidung trägt im Winter zum Beschlagen der Gläser bei: Wer sich mit Schal und Tuch verhüllt, hindert die feuchte Atemluft daran, von der Brille weggeleitet zu werden. Trift die so zurückgehaltene Atemluft auf die Brille ist das zwar angenehm warm, erhöht jedoch die Gefahr von beschlagenen Gläsern.